Das Avant Art Festival ist ein Theaterfestival der freien professionellen und nichtprofessionellen Theaterszene in Thüringen. Das Festival ist eine gemeinsame Plattform für unterschiedliche, freie Formen und Sparten der darstellenden Künste. Es ist eine öffentlichkeitswirksame Leistungsschau herausragender, theatralischer Inszenierungen und Projekte in Thüringen.

Das zeitgenössische Festival präsentiert aktuelle und exemplarische Arbeiten der darstellenden Kunst, die aus allen Sparten und aus Symbiosen mit anderen Künsten stammen können. Die Inszenierungen des Festivals repräsentieren und manifestieren Zeitgeist, künstlerische Qualität, Inspirationen und Innovationen aber auch das gesellschaftliche Engagement der freien Theaterszene in Thüringen.
Das Avant Art Festival versucht damit immer ein Spiegelbild aktueller und moderner Theater- und Inszenierungsformen der freien Theaterszene in Thüringen zu sein.

Das Avant Art Festival dient darüber hinaus dem Dialog zwischen Theatermachern und Theatergästen, zwischen professionellen Künstlern und Theaterliebhabern sowie dem fachlichen Austausch Theaterschaffender untereinander.

Das Avant Art Festival bietet neben seinen primär auf Publikum und Öffentlichkeit gerichteten Inszenierungen, Orte und Formate für einen Dialog zwischen Theaterpublikum und -machern. Im Rahmen eines – das Festival begleitenden – Fachforums bietet es Raum für die fachliche Weiterbildung seiner Multiplikatoren. Inhaltlich werden dabei Impulse für einen gesellschaftlichen und kulturpolitischen Diskurs und für den Erfahrungsaustausch von freien Theaterschaffenden in Thüringen gesetzt.

Das Avant Art Festival findet alle zwei Jahre an wechselnden Orten in Thüringen statt. Ausrichter des Festivals ist der Thüringer Theaterverband e.V. in jeweiliger Kooperation mit einem regionalen Ensemble oder einer Bühne.

Das Avant Art Festival ist ein Nominierungsfestival und mit dem Bewerbungs- und Vergabeverfahren zum Thüringer Theaterpreis verknüpft.

Der Thüringer Theaterverband schreibt alle zwei Jahre den Thüringer Theaterpreis für die freie professionelle und nichtprofessionelle Theaterszene in Thüringen aus. Die Nominierungen zum Theaterpreis sind Teilnehmer des Avant Art Theaterfestivals, welches die herausragendsten Inszenierungen der vergangenen zwei Jahre zeigt und auf welchem die Preise vergeben werden.

Der Thüringer Theaterpreis wird von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen gestiftet.

Der Thüringer Theaterpreis wird 2020 in drei Kategorien ausgelobt:

1. Fachpreis der Jury (Inszenierungspreis)

2. Publikumspreis (Inszenierungspreis)

3. Theaterförderpreis (produktionsunabhängig)

Der Theaterpreis wird in den ersten beiden Kategorien für eine Inszenierung/ein Theaterprojekt vergeben.

In der dritten Kategorie - als Theaterförderpreis - werden bemerkenswerte Projekte, Akteure, Gruppen und Einrichtungen der freien Theaterszene unter dem Thema "Theater in Bewegung" eine besondere Auszeichnung erfahren.

Der Preisvergabe der Inszenierungspreise ist ein Nominierungsverfahren durch eine Fachjury vorangestellt. Bis zu sechs Inszenierungen werden dazu für das Avant Art Festival nominiert. Die Nominierten sind Teilnehmer des Avant Art Festivals; aus ihnen wählt die Jury die Fachpreisträger und das Publikum die Publikumspreisträger.

Der Thüringer Theaterpreis wird als Fachpreis der Jury einfach vergeben. Er ist mit 1500,- € dotiert.

Der Thüringer Theaterpreis wird als Publikumspreis einfach vergeben. Er ist mit 1000,- € dotiert.

Der Thüringer Theaterpreis wird als Theaterförderpreis einfach vergeben. Er ist mit 1000,- € dotiert.

Der Thüringer Theaterpreis möchte die jeweiligen Preisträger und Nominierungen in das breite Interesse der Öffentlichkeit rücken und ihr weiteres Wirken stärken und fördern.

Der Thüringer Theaterpreis versteht sich gleichermaßen als Anerkennung, als auch als Förderpreis.

Der Thüringer Theaterpreis soll die weitere Arbeit des Ensembles unterstützen und in idealer Weise in die Finanzierung kommender Produktionen einfließen.

Der Thüringer Theaterverband schreibt 2022 zum sechsten Mal die Thüringer Theaterpreise für die freie professionelle und nichtprofessionelle Theaterszene in Thüringen aus.

Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben und steht in Verbindung mit dem Avant Art Festival. Das Avant Art Festival findet vom 20. bis 23. Oktober 2022 in Mühlhausen statt.

Informationen gibt es in Kürze auf der Website: http://avant-art-festival.blogspot.com/

Die Bewerbung gibt es zusammen mit der Ausschreibung in der Kachel News zum Download.

Es kann sich bis zum 13. Juni 2022 beworben werden.

Die Preisträger 2020

Der mit 1.500 Euro dotierte Thüringer Theaterpreis 2020, als Fachpreis der Jury, wurde an die Inszenierung “Face me!” des Tanztheaters Erfurt verliehen. Der Publikumspreis entfiel coronabedingt. Den Theaterförderpreis erhielt der Greizer Theaterherbst.

Die Preisträger 2018

Der mit 1.500 Euro dotierte Thüringer Theaterpreis 2018, als Fachpreis der Jury, wurde für die Inszenierung “Antrag abgelehnt! - Die Würde des Menschen ist unfassbar” des art der stadt e.V.. Der Publikumspreis ging ebenfalls an die Inszenierung.

Die Preisträger 2016

Der mit 2.000 Euro dotierte Thüringer Theaterpreis 2016, als Fachpreis der Jury, wurde für die Inszenierung “Taxi Driver” und an das Ensemble des Theaterhauses Jena vergeben. Der Publikumspreis ging ebenfalls an diese großartige Inszenierung aus Jena. …"

Die Preisträger 2014

Der mit 2.000 Euro dotierte Thüringer Theaterpreis 2014, als Fachpreis der Jury, wurde für die Inszenierung “Kabale und Liebe” vergeben. Ausgezeichnet wurde das stellwerk - das junge Theater Weimar für eine Inszenierung, die uns zeigt "Schiller ist noch kein Klassiker. Das ist Sturm und Drang. Roh und ungeschminkt. …"

Der mit 500 Euro dotierte Thüringer Theaterpreis 2014, als Sonderpreis der Jury für besondere Ensembleleistung sowei der Publikumspreis wurde an die Inszenierung “Dann können wir so was eben in Zukunft nicht mehr machen!” vergeben.

Ausgezeichnet wird das theater der stadt Gotha für "ein gelungenes Stück Agitpop und für eine Ensembleleistung, die im besten Sinne aufklärerisch ist. Sapere aude! "

Unser herzlicher Glückwunsch geht an die Preisträger!

Der dritte Preisträger, der Publikumspreisträge,r wurde auf dem Festival im Juni in Rudolstadt bestimmt! Er ging ebenfalls an das art der Stadt Gotha für die Inszenierung “Dann können wir so was eben in Zukunft nicht mehr machen!” Herzlichen Glückwunsch!

Die Preisträger 2012

Die mit jeweils 500 Euro dotierten Publikumspreise zum Thüringer Theaterpreis 2012 wurden durch die Festivalbesucher gewählt und die Preisträger am 27.10. zur Abschlussfeier bekanntgegeben. Die beiden Publikumspreise gehen an die Inszenierungen “Fall Out Girl” und "Wenn du mich rettest ...".

Wenn du mich rettest...
Fall out girl

Der Fachpreisträger 2012 wurde durch die Jury bereits vor dem Festival gewählt.
Der mit 2.000 Euro dotierte Thüringer Theaterpreis 2012, als Fachpreis der Jury, wird für die Inszenierung “Fall Out Girl” vergeben.

Ausgezeichnet wird damit eine Kooperationsleistung eines Ensembles aus Mitgliedern der Theaterscheune Teutleben und von Maas & Fieber Ost in Kooperation mit dem Theaterhaus Jena.

Aus der Jurybegründung:

Die Produktion “Fall Out Girl” zeichnet sich durch einen hohen Grad spielerischer Experimente aus. Sie verbindet auf der Bühne dramaturgisch schlüssig musikalische Einlagen, Video und Spielszenen – und schafft damit einen narrativen Mehrwert, der weit über die Addition einzelner Elemente oder ein Stationendrama hinausgeht. Dabei variieren die gewählten Stilmittel zwischen professioneller Projektion und z.T. einfachster Verkleidungs- und Bühnenwechsel. Die vielfach schrille und rasante Kombination steht jedoch in direkter Korrespondenz zum gewählten Stückinhalt und erlangt damit einen hohen Grad an Schlüssigkeit, Professionalität und Authentizität, die verstärkt wird durch die außerordentliche Präsenz der beiden durch den Abend führenden Protagonisten, Antonia Labs und Johannes Geißer.

Die auf mehreren Ebenen angesiedelte Handlung führt lustvoll in den Bereich der Popkultur und der Geschichte der friedlichen und kriegerischen Nutzung der Radioaktivität. Darüber hinaus thematisiert sie deren narrativ-populäre Anverwandlung in verschiedenen Medien, z.B. Comic und Film. Die Akteure der “Theaterscheune Teutleben” eröffnen durch ihr Wirken zahlreiche Kooperationen und geben ihr Wissen als Multiplikatoren in Thüringen und ganz Deutschland weiter. Sie stehen damit für ein modellhaftes Beispiel an lokaler und nationaler Vernetzung freier Theater.

Unser herzlicher Glückwunsch geht an die Theaterscheune Teutleben und alle Kooperationspartner dieses Projektes!